Heilwasser, Grusel und Pasta

 

 

Strahlender Sonnenschein, eine kleine Wandergruppe, verwunschene Pfade, murmelnde Bäche und lecker Pasta zum Abschluss ... was will man mehr?

Die zweite EXTRA-Tour lockt uns etwas über unser gewohntes Wanderrevier hinaus nach Bad Teinach.

 

Unsere Wanderführer Angelika und "Erik" aus Herrenberg haben die Strecke ausgesucht, mehrfach getestet UND für den Wandersamstag passendes Wetter bestellt.- Euch beiden ein dreifach gewufftes DANKE!

 

Wir starten in Bad Teinach am Freibad. Die ersten "Wölfe" nehmen standesgemäß gleich ein Probe-Fußbad im Flüsschen Teinach. Dann führt uns der Weg sachte und unerbittlich den Hang hinauf, denn: Wer runtergucken will, muss erstmal raufsteigen. Auf dem Weg zur Wolfsgrube kommen wir unterhalb des Beilfelsens vorbei. Ein paar Unermüdliche kraxeln hinauf und berichten nachher von traumhafter Aussicht. Aber auch die Untengebliebenen können nachher runtergucken ... nämlich in die "Wolfsgrube". Jeder Wanderwolf MUSS unbedingt mal reinschnuppern, was beim einen oder anderen offline-Hundehalter sicherlich zu einer leicht erhöhten Pulsfrequenz führt. Immerhin geht's senkrecht runter, die Tiefe loten wir lieber nicht aus.

 

Weiter geht's auf angenehm weichen Wegen durch den lichten Wald. Immer wieder kreuzen wir einen murmelnden Bach. Da nehmen Sino und andere Wuschelwölfe gerne gleich mal ein ganzes Bauch-Bad.

 

Unser Rucksackvesper nehmen wir kurz nach einer Wegbiegung auf ein paar Baumstämmen. Wie für uns in die Sonne gelegt. Dabei sind wir offenbar so leise, dass der einsame Radfahrer ordentlich erschrickt, als er um die Ecke biegt und uns bemerkt. Na, wir haben ihn ungebissen und unverbellt vorüberrollen lassen.

 

Wir streifen Neubulach, statten dem Brunnen bei der Pferdeklinik noch einen angemessenen Besuch ab und gehen dann über Liebelsberg wieder hinunter in den Wald. Ein wohl ziemlich wild-reicher Wald, wie die unruhigen Nasen von Erik, Paul und Jette verraten ...

 

Boaaah, nach knapp 15 km sind wir ziemlich geplättet wieder am Ausgangspunkt und widmen uns dem Schluss-Highlight: der Sonderführung durch die Bad Teinacher Nudelmanufaktur. Eine echte Manu-Faktur (wo man mit der Hand schafft!). Kaum größer als eine Bäckerei mit Backstube. Nudeln in allen Variationen. - Und der Chef des Hauses zaubert für uns eine leckere Pasta-Pfanne. Genau richtig, um die verbrauchten Kohlenhydrat-Depots wieder aufzufüllen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susanne Turnau (Sonntag, 09 Juni 2013 12:54)

    Ein herzliches Danke schön an die Wanderführerin Angelika - es war eine tolle Strecke und ne wahnsinnig harmonische Gruppe!
    Euch noch einen schönen Sonntag
    LG Susi

  • #2

    Ingrid Esslinger (Sonntag, 09 Juni 2013 16:42)

    Danke Angelika-es war eine wunderschöne Strecke - es hat alles gepasst.
    Liebe Grüße Ingrid,Pierre

  • #3

    Angelika (Dienstag, 18 Juni 2013 13:14)

    Hallo an die Mitwanderer - es war sehr schön mit Euch - das Wetter hat gehalten und war doch noch nicht zu heiss !
    Ich habe die Runde mit Euch genossen - freut mich, daß es Euch auch gefallen hat. Ein herzliches Dankeschön nochmal an Cordula für die lieben Geschenke :-)
    Grüsse Angelika+ Erik