Haustier112

Ein Hund überlebt längstens drei, eine Katze fünf Tage ohne Wasser.

Was wird aus unseren daheim gebliebenen Fellnasen, wenn wir z. B. aus beruflichen Gründen mal ohne sie unterwegs sind und uns etwas zustößt?

Manche Tierhalter mögen denken „Ach, da lege ich doch einen Zettel in meine Geldbörse und sage der Nachbarin Bescheid“. Das bringt leider nichts! Nur die Polizei - NICHT Rettungskräfte -  suchen ausschließlich nur nach einem Personalausweis, um den Verunglückten identifizieren zu können. Zettel in Geldbörsen interessieren dabei niemanden. Im Falle des Todes werden die gesetzlich vorgeschriebenen Personen informiert: Ehepartner, Eltern oder Kinder. Nicht der Lebensgefährte, geschweige denn Nachbarn!

 

Bei einer plötzlichen Erkrankung wie beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall, Unfälle usw., bei denen man vorübergehend nicht mehr ansprechbar ist, wird NIEMAND benachrichtigt!!!

Deshalb sind die HAUSTIER112-Schlüsselanhänger so wichtig. Denn die Schlüssel werden zwecks Eigentumssicherung von der Polizei in Verwahrung genommen. Der Schlüsselanhänger hilft der Polizei vor Ort jemanden schnellstmöglich zu identifizieren, dafür sind die Beamten sehr dankbar. HAUSTIER112 benachrichtigt dann die gewünschten Personen unverzüglich - und der daheim wartende Lieblings-Vierbeiner entgeht dem jämmerlichen Krepieren wegen Wasser- und Futtermangel.

 

 

 

 

Vielen Dank an unseren Senior-Wanderwolf Heinz, der diese tolle Lösung für sich und seine stattliche Berner Sennenhündin Nasja gefunden und uns weitererzählt hat!

 

Mehr Info: www.haustier112.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0