Drei-Burgen-Weg

 

 

 

Immerhin 17 (!) der ursprünglich 27 (!!) angemeldeten Wanderwölfe pfiffen heute auf die schlechte Wetterprognose und hatten wieder ganz viel Wanderspaß.

 

 

Wer die Reste der Baustellenabsperrung am ersten Treffpunkt mutig umkurvte, hatte den Anfang  schon mal gemeistert.

Am zweiten Treffpunkt waren wie gewohnt alle pünktlich, und so marschierten wir bei frischen 16 °C fröhlich los. Die meisten kannten sich ja schon, und auch die Neuzugänge Luna, Anton und Frauchen Jutta hatten sich schnell integriert.

 

Der Weg war angenehm griffig, kein Vergleich zu der staubigen "Piste", die wir auf den Vorwanderungen hatten. So kamen wir gut voran und waren in gefühlten "Nullkommanix" an der Nördlingerhütte. Sakra, sakra, ich hatte mit meinem voll beladenen Touren-Test-Rucksack ganz schön zu schnaufen, den Buckel nauf.

 

Nach kurzer Verschnaufpause ging's auf der Hochebene weiter zur Ruine Rüdenberg, die wir etappenweise bestaunen konnten. Auf den schmalen Waldwegen gab es für etliche Wölfe viel Gelegenheit, das hoch-sicherheitsrelevante Kommando "Hinter mir!" zu üben.

 

Von da aus war's nur noch ein Welpensprung bis zur Mittagsrast beim Feriendorf Oberwaldach.

Erst nachdem alle ausgiebig gevespert hatten und einigermaßen ausgeruht waren, setzte leichter Nieselregen ein. Den fanden wir alle nicht grade stimmungsförderlich, und so entschlossen wir uns spontan zu einer "experimentellen Route" unter dem schützenden Dach der Bäume: Mit Wandernavi-Unterstützung von Andrée und Götz fanden wir einen seeehr schönen Wanderpfad auf moosigen Wegen, gesäumt von Heidelbeersträuchern ... sogar ein Steinpilz stellte sich uns mutig in den Weg.

Als wir wenige Kilometer später wieder auf die ursprünglich vorgesehene Route einschwenkten, hatte sich der Regen verzogen und wir kamen unbehelligt über Neu-Nuifra und Alt-Nuifra zum Bösinger Wasserhäusle.

 

Des einen Leid, des andern Freud: außer uns waren heute nur wenige Wanderer unterwegs und so hatten wir das herrliche Ambiente ganz für uns und konnten die Wölfe nach Herzenslust herumtoben lassen.

 

Tja, und dann ging's schon in den Endspurt. Nur noch wenige (Höhen-)Meter trennten uns von der Ruine Mantelberg und der leckeren Einkehr im Gasthof-Café Schwarzwaldblick.

 

... und wie versprochen: der Regen setzte erst auf der Heimfahrt von der Einkehr ein ...

 

***äääätschhhh***


25.08.2013

Drei Burgen - oder was davon übrig ist ...

Bösingen, Wanderparkplatz/Grillplatz "Mandelberg"

zu den Fotos

  | 14 km | 290 hm
4 Stunden (zzgl. Pausen)
>> Karte anzeigen



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angelika (Sonntag, 25 August 2013 19:07)

    Hallo Cordula,
    es war mal wieder sehr schön mit Euch zu laufen - wie bestellt - kein Regen sondern ideales Wanderwetter für die Hunde und auch uns tat der leichte kurze Nieselregen überhaupt nix denn das Blätterdach war ideal :-) und perfekt zur rechten Zeit !
    Vielen Dank fürs Vorwandern und wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer mit Euch.
    Liebe Grüsse
    Angelika

  • #2

    Marcella Becker (Montag, 26 August 2013 10:14)

    Wow - so eine tolle Tour! Bin ganz traurig, dass ich nicht dabeisein konnte. Habe das Wetter beobachtet und wusste, dass es fuer euch noch gut gehalten hat :) --aetsch.
    LG
    mab mit Picasso