Liebfrauenhöhe - Ruine Siegburg - Rommelstal

 

So lassen wir uns den Herbstanfang gefallen!

Hoch "Jette" sorgte für beste Rahmenbedingungen zu unserer September-Tour.

 

 

Gut gelaunt und über-pünktlich (!) treffen wir uns unterhalb der Liebfrauenhöhe. Ruckzuck ist der Ausweichparkplatz voller Wanderwölfe-Vehikel. Sogar ein paar Neuzugänge aus dem fernen Gärtringen dürfen wir heute begrüßen.

Schnell ist "das Wichtigste geschwätzt" und wir machen uns auf den (Kreuz)Weg. Oben auf der Liebfrauenhöhe erschrecken wir eine ältere Schönstatt-Schwester, die sich angesichts unserer Schar imposanter Vierbeiner freundlich-neugierig erkundigt: "Deeend die ebbes?"  - Natürlich nicht!

 

Liesel gibt den Ton an und die Richtung vor, dann sind wir schon auf den Feldern Richtung Eckenweiler. HEISSA, die Windsbraut, lauter lachende Hundegesichter sehen wir, als das Signal "offline erlaubt" den gestreckten Galopp über die leeren Felder freigibt.

 


Vorne machen "die üblichen Verdächtigen" Tempo als müssten sie zum Bus ... hinten zweigt die listige Wanderführerin ohne Vorwarnung in einen Wiesenweg ...  Jaaahaaa, die Letzten werden die Ersten sein. Von der Durchsetzung der Kaffee-Regel sehen wir heute ab, weil es der einzige Ausreißversuch bleibt. ==:o))

Nachdem alle wieder "eingefangen" sind, passieren wir die Freiherr'liche Pferderesidenz und umrunden Schloss Weitenburg, wo sich offensichtlich gestern Abend ein junges Paar in den "Ernst des Lebens" gestürzt hat.

 

Doch wir halten uns nicht lange bei altem Gemäuer und junger Liebe auf, sondern streben "g'streckterlängs" der Ruine Siegburg zu. Nicht ohne dem einsamen Abfalleimer auf dem Parkplatz am Schloss unsere gesammelten "anrüchigen Verdauungsendprodukteentsorgungsbeutel" anzuvertrauen.

Ungefähr auf Höhe der Ruine Siegburg (die sich gekonnt im Dickicht versteckt) machen wir mitten auf der Kreuzung Rast. Gut gestärkt geht's dann hinunter ins Neckartal und ein optimistischer (hiesig gebürtiger) Wanderfreund verspricht in jugendlichem Leichtsinn den ortsfremden Mitwanderern "Jetzt geht's bloß noch eben ..."

 

Tja ...

Auf dem Trampelpfad zwischen Bieringen und Obernau üben wir mal wieder "hinten gehen!" und ich freue mich sehr, dass die Sicherheitsargumente von den letzten Touren auf fruchtbaren Boden gefallen sind, denn die "gefährlichsten" Kandidaten haben offensichtlich intensiv daheim auf der Treppe trainiert ... und finden doch immer wieder ein Schlupfloch ==:o))

Nach einer weiteren kurzen Rast an der Obernauer Marienkapelle geht's endlich in's Rommelstal. Wir wussten ja schon, dass die Brücke dem letzten Unwetter zum Opfer gefallen war, allerdings gab es unweit davon eine eine gut gangbare Furt. - Gab. Im Zuge der Brückenwiederaufbauarbeiten ist der ehemalige Übergang knietief geflutet. Keine Chance, halbwegs trockenen Fußes da rüber zu kommen.

 

Ingrid versucht's trotzdem und geht mutig voran ... und ...

quietsch-quaatsch-schwapp.

Zurück auf den Schotterweg? - NO WAY !!! Ein bisschen Abenteuer darf auch heute sein: Wir wählen wieder einmal die "immer der Nase nach"-Variante entlang eines wenig genutzten Holzweges.

Wenig später stellt sich heraus, dass wir auf demselben sind:

Wir müssen DOCH durch den Bach!

Nachdem das unfallfrei bewältigt ist, sind wir bald wieder auf dem gut ausgebauten Schotterweg, der das Rommelstal offiziell für Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer erschließt.

 

Bis auf (für das gute Wetter erstaunlich) wenige Radfahrer und Jogger ist das letzte Wegstück unspektakulär. Schon um 16 Uhr sind wir wieder am Ausgangspunkt. Einige gehen noch schnell wählen, die andern statten dem Freiherrn ein Kaffee-Besüchle ab. - Auch davon wird noch lange zu berichten sein. Aber nicht web-öffentlich!


22.09.2013

 

Liebfrauenhöhe - Weitenburg - Ruine Siegburg - Rommelstal

Wanderparkplatz Liebfrauenhöhe, Ergenzingen

>> zum Fotoalbum

 

  | 16 km | 200 hm
ca. 5 Stunden
>> Karte anzeigen



Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Angelika (Montag, 23 September 2013 12:25)

    Hallo Cordula,
    Wetter gut - Stimmung gut - Tourverlauf einfach nur schön - was will man mehr von so einem Sonntag :-) - es war wieder mal sehr schön mit Euch zu laufen. Deine Wege sind einfach der Hit.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüsse Angelika + Erik

  • #2

    Götz (Montag, 23 September 2013 13:51)

    Es war wieder einmal ein herrlicher Sonntag mit Euch allen. Es ist schön wenn man mit einem herzlichem "Hallo" begrüßt wird wie bei alten, guten Freunden. Die Strecke war wieder sehr schön und mal nicht ganz so bergig. Meine zwei Fellnasen waren Zuhause so fertig, dass sie nicht mal aus dem Auto aussteigen wollten (hähähä). Omino sind doch glatt die Augen zugefallen und bei der Aufforderung zur Abendgassirunde konnte ich ein "boooooah, echt jetzt, nee oder?" von seinen Augen ablesen. ;-))

  • #3

    Cordula (Montag, 23 September 2013 14:16)

    @Angelika
    Ein Strecken-Lob aus deiner Tastatur wiegt doppelt, liebe Angelika!
    Denn WENN jemand von uns viel auf spektakulären Wegen unterwegs ist, dann bist du das.
    Sagt jedenfalls deine Hundegassi-Seite. Schade, dass ich (noch) nicht sportlich genug bin. Manche deiner dortigen Touren täten mich schon auch pfupfern ...

    ===========================================

    @Götz
    NETT und herzlich sind wir nur zu den wenigen Handverlesenen, die sich dessen würdig erweisen ... wir könn(t)en auch anders. Brauchen wir aber nicht oft. Un-nette Mitwanderer bleiben meistens schnell von alleine weg.

    Pfui, Omino, schäm dich, du faules Säckle!
    Jette und Paul mussten noch ne Stunde dranhängen und ihren Altenpflegehund auf seiner Abendgassirunde begleiten ... (siehe Fido's Blog).

  • #4

    Ingrid (Montag, 23 September 2013 20:42)

    War ne tolle Wanderung und hat trotz nasser Füsse Spaß gemacht.Liesel hat sich auf der Fahrt nach BB ins Krankenhaus zu Pierre wieder richtig erholt,sodass beim Spaziergang rund ums KH alle mitbekommen haben "Liesel war da". Sie hats natürlich voll ausgekostet,dass sie alle" Oh des isch aber a netts Hondle" oder was bischt den du für eine..................(Grrr meint Fraule)
    LG
    Ingrid mit Liesel

  • #5

    Cordula (Montag, 23 September 2013 21:01)

    Du wolltest ja unbedingt die Wassertemperatur ganz genau wissen! ... und ich sag noch "Ingrid, bleib da!" ... Hoffentlich bleiben die nassen Füß' ohne Schnupfen-Folgen ==:o)) Sonst muss ich - ganz Wanderwölfe-Mama - nächstes Mal noch ein Extra-Paar trockene Reservesocken für die liebe Liesel einpacken.

  • #6

    Götz (Dienstag, 24 September 2013 06:52)

    "Bleib da!" Als ob das schon jemals ein "Kind" abgehalten hätte. Dann doch jetzt erst recht....grins! Und wenn ich einen Schnupfen krieg ist Mama ja auch da.

  • #7

    heinz.klenk@gmx.de (Dienstag, 24 September 2013 09:50)

    Hundegassi-Seite von Angelika - haben wir etwas verpasst ???

    Viele Grüße
    Heinz & Nasja

  • #8

    Ingrid (Dienstag, 24 September 2013 19:48)

    Keine Angst, ich bin robuster als ihr denkt. So manche Bachüberquerung ist schon an meinen kurzen Beinen gescheitert und die Reservesocken liebe Wanderwölfe-Mama sind schon in meinem
    Rucksack.