"Immitsch"-Pflege

 

Wir kommen vom Samstagsvorfrühstücksgassi. Alle Hunde eine Runde abtrocknen, klar! 
Da rümpft die Menschin ihre bemitleidenswert kleine Nase:  "Fido, du stinkst wie ein Otter!"

 

Sie hat mich ja schon mit allerhand schmeichelhaften Kosenamen bedacht. Gürteltier, Wischmopp, Sturkopp, Quietschbacke ... Da kommt's auf den Otter auch nicht mehr an. Obwohl: schön schlank sind die ja, so von Natur aus.

Nichts Böses ahnend tappse ich ins Bad und nehme einen tüchtigen Schluck an der großen Paule-Bar *schwupps* ist die Menschin mit im Bad und macht die Tür von innen zu!

 

Dann bugsiert sie mich mit sanftem Nachdruck in die Duschwanne - und stutzt:
Ich geh da freiwillig rein!

 

Dreht die Warmwasserbrause auf - und stutzt nochmal: Ich bleib stehen wie ein Lämmchen!

 

AAAaaaahhh, woooohlig warmes Wasser rieselt über meinen müden Rücken. Dann shampooniert sie mich ein. Das riecht zwar bissl blöd nach "Mensch", aber die ausführliche Ganzkörpermassage tut sooooo guuuuut ... Die Menschin macht große Augen, denn ich bleibe weiterhin brav stehen, zeige nicht das kleinste Zeichen von Unwohlsein. Kein Hecheln. Kein Fluchtversuch. Kein Protestbächle. Nix.

 

DAS hätt sie nicht gedacht !!!

Auch das Fönen lass ich anschließend geduldig über mich ergehen. Kennt man ja von vielen Hundesalon-Besuchen. - Nur das Kämmen hinterher, find ich immer noch blöd!

Jetzt glänz' ich fast wie Jette, deren Fell immer aussieht als wär sie mit Klavierlack gestrichen. Und meine blöden Schuppen sind auch rausgespült.

 

Was tut man nicht alles für's Immitsch! Man will sich ja schließlich von seiner besten Seite zeigen: Nachher gehen wir zum Tierheimfest nach Tübingen. Und anschließend hab ich ein Date mit einer interessanten Hundedame.

 

 


 

 

Tschööö, bis bald

Euer Fido




Kommentar schreiben

Kommentare: 0