Im Schnüffelgarten

Sonntagmorgen 05:30 Uhr *BRRRRR-IGITT-ÄÄÄÄÄ* draußen fegt der Novembersturm über die Dächer und der Regen prasselt nur so.

Schnell nochmal die Daunendecke über den Strubbelkopf gezogen und weitergeratzt.

 

Sonntagmorgen 08:00 Uhr schnell Jette und Paul zum ersten Morgenpfützchen in den Garten gelassen: Ei guck, die Windsbraut hat ausgetobt, von Westen ist ein Hauch von hellerem Himmel zu ahnen.

NIX wie ab in die Wanderstiefel und auf nach Hausen an der Würm, zur Schnüffelgarten-Tour!

Großes Staunen am ersten Treffpunkt: ALLE sind pünktlich und ruckzuck haben sich Fahrgemeinschaften gefunden, damit die heutige Anfahrt, die mit 47 km ab Ergenzingen deutlich über unserem Normal-Limit liegt, ökologisch halbwegs verträglich bleibt.

 

Unterwegs wird das Wetter immer besser. - Sollte ... am Ende ... das sprichwörtliche Wanderwölfe-Wetterglück uns wieder einmal hold sein?

 

Kurz vor 11 sind wir am Treffpunkt 2 in Hausen an der Würm. Die ersten Direktfahrer erwarten uns schon.

 

Schnell ist unsere heutige überschaubare Gruppe komplett und es geht los Richtung Büchelberg. Die Hunde haben wieder einmal einen Heidenspaß dran, sich nach Herzenslust auszutoben.

 

Dann geht's einen idyllischen Saumpfad sachte bergan. Den Aussichtspunkt Büchelberg sparen wir heute aus. Zu windig. Aber das ist auch gut so: Der Wind verbläst alle Regenwolken und wir haben den Rest des Wanderwölfesonntags herrliches Herbstwetter.

Über den Kuppelzen und mit einer "Schlitten-Einlage" unsrer Appenzeller-Liesel kommen wir schließlich an unsere wichtige Zwischenetappe: den Schnüffelgarten von Dani Kehrer.

 

Gastgeberhund "Bubi" begrüßt das Riesenrudel zunächst einigermaßen skeptisch. Den vierbeinigen Wölfen ist das Würstchen. Sie inspizieren und schnüffeln und toben nach Herzenslust und übersehen vor lauter Lebensfreude glatt das Damwild im Nachbargehege.


Nach knapp zwei Stunden sind zwar die Vorräte noch nicht ganz leer gefuttert, aber die Wölfe zeigen an, dass sie gerne weiterziehen möchten. Also tun wir ihnen den Gefallen. Verabschieden uns artig und versprechen, bald mal wieder zu kommen. - Soooo viele Hunde auf einem Haufen, das hält der Schnüffelgarten im kommenden Frühjahr bestimmt nochmal aus.

Vielen Dank an die Fotografen der heutigen Tour für die vielen schönen Bilder:

 

 

 

zum Fotoalbum


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marcella (Sonntag, 03 November 2013 20:18)

    Es war mal wieder ein herrlicher Tag! Danke fuer die Organisation und danke an alle.

    Das Flitzebild von Picasso ist ja echt suess!

    So kennt man ihn!

    LG
    mab

  • #2

    Cordula (Montag, 04 November 2013 05:25)

    Dank eurer Spendenfreude, liebe Wanderwölfe, nennen die Hunde, die von der White Paw Organisation in Zusammenarbeit mit der Kyiv Gesellschaft für Tierschutz betreut werden, im kommenden Winter vier (4!!!) komfortable isolierte neue Hundehütten ihr Eigen.
    mehr Info: www.white-paw.de

    Dafür herzlichen Dank, auch im Namen der Schnüffelgarten-Organisatorin Dani Kehrer.
    mehr Info: www.dabellts.de

  • #3

    Götz (Dienstag, 05 November 2013 17:25)

    Vielleicht schaffen wir es, dass da noch einige Hütten dazu kommen. An Weihnachten sind doch so viele Spendendosen im Umlauf 8-))
    Mir hat es saumäßig Spaß gemacht zu sehen wie Gioia, muss sie nicht nach Wild Ausschau halten ;-) ) auf meinen langen Pfiff reagiert. Schauen wo ist mein Dosenöffner und losgewetzt. Ich liebe diese Hündin ganz einfach!! Und es macht Spaß wenn die Hunde mal so richtig die Sau rauslassen können. Deshalb nochmal Dank an die beiden Schnüffelgärtnerinnen

  • #4

    Ingrid,Pierre+Liesel (Dienstag, 05 November 2013 19:05)

    Uns hat der Sonntag auch richtig Spaß gemacht.Ich hätte allen Hunden noch lange zusehen können jeder hat sich auf seine ganz spezielle Art hervorgetan(Liesel hätts auch der Reifenhändler ums Eck getan), und das gemeinsame rennen und toben hat doch auch allen gefallen. Das müssen wir nochmal wiederholen.
    Auch von uns ein herzliches Dankeschön.