Wanderbare Jubiläumstage (Sonntag)

Der dritte Jubiläums-Wandertag:

 

Schon wieder sind um acht Uhr alle Betten leer ... um neun Uhr alles abgefrühstückt ... um zehn Uhr alle abmarschbereit ...

 

Wanderwölfe sind halt pünktlich!

 

Madämchen Askja geruht heute die Sänfte zu nehmen, weil die eigenen Füßchen so plattgelaufen sind ...

 

Und garantiert ist bei diesem Anblick jeder unserer Großwölfe-Futterträger froh, dass dieser Kelch an ihm vorüber geht.

 

Nachdem alles gebührend zurechtgerugelt ist, durchqueren wir Lützenhardt Richtung Krabbenwald, umrunden das "Krähenknie" und sind *schwupps* in Cresbach.

 

Kurz vor Zwölf überfällt uns an der Sattelackerhütte mitten auf der Kreuzung heimtückisch der Mittagshunger. Wir beugen uns dem Gebot der Mittagsstunde und erleichtern brav unsere Rucksäcke. Dann tippeln wir weiter auf dem Eselssteig Richtung Dornstetten.

 

Blöd gelaufen:

Götz und Cordula hatten eine spontane Routenänderung beschlossen und vergessen, das den anderen mitzuteilen. Am Ende vom Lied vermissen wir zweiplusdrei, die kurz mal in die Büsche gemusst hatten und nun per What's-App und SMS und Telefon und mit Philips Hlfe wieder den Anschluss kriegten ...

 

Alles nochmal gut gegangen.

 

 

 

Wenig später gelingt diese sensationelle Aufnahme:

 

die ewig frierende Susi lässt durchblicken, dass ihr "e bissle warm" sei ==:o))

 

Das vorhergesagte Gewitter fängt schon mal an, die Stirn zu runzeln.

Aber NOCH hält's ... und wir sind gut unterwegs Richtung Dornstetten.

 

 

Am Gedenkstein für den Maler-Philosophen und Hallwanger Ehrenbürger Heinrich Schäff-Zerweck verlässt Askja versuchshalber ihre Sänfte, um das letzte Stück der Tour auf eigenen Beinen zurückzulegen. Doch sie entscheidet schnell, dass Getragenwerden die bessere Lösung ist. Und Elke hat inzwischen auch eine rücken-/schulterschonende Technik entwickelt ... so könnte man noch 200 km aushalten, gelle Askja?!?

 

Eine letzte ausführliche Rast an der Königskanzel,

dann ruft das Dornstetter Canapé ...

 

Bei Radler, Woiza, Eisbecher mit und ohne Sahne lassen wir es uns gutgehen.

DAS hamwer uns jetzt verdient!

 

Die Bähnlesfahrt nach Eutingen ist bloß noch Formsache.

 

Und als wolle er uns ein Ehrengeleit geben, sitzt im Zügle ... der Borchermoischder vo Diebenga ... Boris Palmer im getüpfelten Radtrikot der Bergsieger ... samt seinem Fahrrad und einem Allmachts-Schlüsselbund, an dem angeblich auch der Rathausschlüssel hängt.

 

Ja, da staunte er nicht schlecht, welch illustre Gesellschaft ihm da Gesellschaft leistete.

Doch es nützte ihm nichts: sein Fahrkärtle ging nur bis Hochdorf. - Wir durften bis Endstation Eutingen.

 

Und Pablo hat's mit Hilfe von Paul und Jette auch gut überstanden ...

 

In Eutingen wartete dann schon der Koffer-Express auf uns. Und noch bevor die "Muhme Rumpumpel" das Wetter über uns zusammengetrommelt hatte, waren die Wanderwölfe auf und davon ...

 

 

Nicht ohne einander gegenseitig zu versprechen:

 

DAS machen wir BALD mal WIEDER !!!


30.05. - 01.06.2014

***AUSGEBUCHT***

3-Tages-Jubiläums-Wanderfreizeit

zum 2-jährigen Wanderwölfe-Jubiläum

** nur für Stamm-Wanderwölfe **

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Götz (Dienstag, 03 Juni 2014 22:38)

    Es war ein unheimlich tolles Ereignis das harmonischer nicht hätte ablaufen können. Alle zogen am selben Ende des Stricks, keiner wurde alleine gelassen und ein immer währendes Gefühl des "hier bin ich gut aufgehoben" begleitete mich auf all den Kilometern. Für mich als Wander- und Hundeanfänger ein sauguads Gfühl. Ich bin froh Euch alle um mich haben zu dürfen. Cordula, es ist toll, dass Du die Wanderwölfe ins Leben gerufen hast und selbst eine Wanderung mit Euch bei Scheißwetter ist besser als eine alleine bei Sonnenschein und 5°C.
    Danke für diese 3 tollen Tage!!!!!!

  • #2

    Cordula (Dienstag, 03 Juni 2014 22:54)

    Heee, isch doch subbärrr, dass der Sinn meines Lebens ein anderer ist als "notfalls als schlechtes Beispiel" herzuhalten.

    Und weil's allen so gut gefallen hat, gibt es schon seit Januar (*plemplem*) einen ziemlich konkreten Entwurf für die 2015er-Mehrtagestour: "Die Götzen-Tour".

    1. weil "unser!" Götz als erster auf der Teilnehmerliste steht und
    2. weil sie zu seinem Namensvetter, dem Ritter Götz von Berlichingen führt.
    und 3. ... einschließlich Rittermahl!

    Nur "Wetter" müsst ihr noch passend bestellen ...

  • #3

    Elke (Donnerstag, 05 Juni 2014 13:18)

    Ich bin wie immer die letzte beim Lesen (nicht beim Laufen). Es war wirklich super und der Bericht war so schnell, dass ich textmäßig nichts beisteuern konnte. Cordula du bist einfach erschreckend perfekt ;-))
    Askja und ich möchten uns nochmals bei Susi für die tragkräftige Unterstützung bedanken ohne die Askja nicht so gemütlich hätte ruhen können. Ihr Bein ist wieder fast gut. Am Abend nachdem ich den Verband abgenommen habe ist sie noch auf 3 Beinen gelaufen, aber am nächsten Mittag waren die Füße wieder voll einsatzfähig.
    Wir sind eine tolle Truppe und ich bin stolz ein Teil davon zu sein. Auf die nächste Tour freue ich mich schon riesig. Dickes Lob und Vielen tausend Dank an Cordula!!!
    Liebe Grüße an alle Fellnasen und Dosenöffner

  • #4

    Cordula (Donnerstag, 05 Juni 2014 13:50)

    erschreckend perfekt?
    Ich gelobe Besserung! äh, Verschlimmerung ==:o))