Der Sonne entgegen

... könnte diese Wanderung auch heißen.

 

Mit dem Zusatz
Trittfestigkeit und gutes Schuhwerk nicht unbedingt erforderlich,
dafür aber reißfeste Leinen und Geschirre!

Es war ein herrlicher Morgen.

Pünktlich um 4:45 waren wir am Parkplatz der Fa Schneider und Ruckzuck waren die Rucksäcke geschultert, Liesel ausgepackt und los gings.

 

Liesel die Nase im Wind führte uns zuerst mal ans Erdbeerfeld, wo ich und Liesel nicht widerstehen konnten.


Weiter in Richtung Aspenwäldchen das wir umrundeten und dann schon die Sonne erahnen konnten.


Es duftete herrlich nach frischem Heu. In der Ferne sahen wir ein Reh, das aber schnell das Weite suchte als der Forstmensch mit dem Auto angefahren kam, uns sehr verwundert ansah und unseren freundlichen Guten Morgengruß(+Wuff) mit einem Lächeln und Kopfschütteln abtat und weiterfuhr.


Weiter Richtung Grillhütte. Albtrauf und Schönbuch waren im morgendlichen Dunst schemenhaft zu erkennen, Achalm oder das Entringer Schloß ließen sich nur erahnen.


Nach einem weiteren Wäldchen in einem kleinen Wiesental (da fiel mir spontan Gioia auf zwei Beinen ein) ließen sich die Hasen bei ihrem morgendlichen Feld-Spurt-Training nicht stören. Wenig später raste Reinicke Fuchs auf und davon und auch das Rudel Rehe zog sich ins Dickicht des Waldes zurück. Eine harte Probe an die Standfestigkeit von Pierre.

 

Kurz danach ereichten wir die Grillhütte, wo wir kurz Rast machten, um dann nach einer Begegnung mit einem Eichhörnchen um 6:55 Uhr die fehlenden 0,5 km zum Schloß zu schlendern. Leider kamen wir dort nicht weiter: Es wurden gerade Pferde verladen. Das war auch so schon hektisch und aufregend genug, auch ohne Liesels ausführlich gewufften Kommentar.


Wir sind dann weiter zum zweiten Teil unserer Wanderung über die Baumallee (da kann man auch nochmal bei Bedarf Wasser für die Hunde nachfassen) Richtung Hofkammerwald.

 

Hase,Fuchs und Reh waren ab jetzt wieder unsere Begleitung und wir waren froh als wir den Wald erreichten. Inzwischen war doch schon richtig warm geworden.


Nach dem Wald nur noch ein kurzes Stück über´s Öfele-Feld, vorbei an einem Schweinestall, wo grunzende Schweinchen gerade ihr Frühstück bekamen und Liesel liebend gerne mitgemischt hätte. Um kurz nach 9 waren wir wieder an unserem Entenwohnheim (Auto). Das Thermometer im Garten nebenan zeigte 33 Grad. Höchste Zeit, sich daheim in den Schatten zu legen ...

22.06.2014

Zur Sommersonnwende quer durch's Korngäu

Wanderführer: Ingrid, Pierre + Liesel


04:30 Uhr Unterjettingen, Stahlstraße
(Mitarbeiterparkplatz Fa. Schneider) 

 

Teilnehmerumlage:
8 Eu pro Person für Frühstück im Sindlinger Schloss

  | 14 km | 200 hm
Rückkehr ca. 10:00 Uhr
>> Karte anzeigen

>> anmelden



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marcella u. Picasso (Sonntag, 22 Juni 2014 22:22)

    Danke fuer die schoene Tour heute! hat total Freude gemacht.

    Picasso war gluecklich - und ich auch. :)

    Da lohnte sich das fruehe Aufstehen!

  • #2

    Uwe und Tyler (Montag, 23 Juni 2014 23:45)

    Danke und grosses Lob an ingrid und Pierre , echt tolle Wanderstrecke und das Frühstück im Schloß war auch so schön. (Tolles altes Anwesen) uns hat es wieder super Spaß gemacht mit zu wandern.