Rötelbachschlucht, die Zweite

Den (bislang) einzigen schwülen Tag im August nutzten wir für die Wiederholungs-Wunsch-Tour in die Rötelbachschlucht.

 

Man erinnert sich:

Im September 2012 starteten wir in Calw und marschierten die Schlucht hinauf.

 

Diesmal starten wir in Bad Teinach und nähern uns der Ruine Zavelstein und der Rötelbachschlucht "von hinderschich".

Sonntag. Kurz nach dem Frühstück. Die nächtlichen Regenwolken haben sich noch nicht ganz verdünnisiert, da fordern wir unser Wanderwetterglück schon wieder heraus und treffen uns zur "Rötelbach-Zwo"-Tour.

 

Es ist nur ein kleines Grüppchen heute. Doch alle sind bestens motiviert und kümmern sich nicht die Bohne um die (gelinde gesagt ziemlich maue) Wettervorhersage für heute.

Da staunt sogar der Graureiher.

 

Und wir staunen auch!

 

Auf Bäumen haben wir diese Spezies noch nie gesehen!!!

Sakra sakra, ist das eine Schnauferei. Der viele Regen diese Woche und heute die Sonne ... richtige Waschküchentemperaturen.

 

Da sind wir schon froh, dass uns das Schillerhäusle für unsere erste Trinkpause großzügig Obdach (und trockene Sitzgelegenheit!) gewährt.

 

"Platz ist in der kleinsten (Hunde-)Hütte!"

Über die Adolfshöhe steigen wir weiter hinauf. Zwischen abenteuerlichen Findlingsformationen und über waghalsige Stäffele erreichen wir schließlich den "Krokusweg", erstes Zeichen einer "wander-baren" touristisch erschlossenen Strecke.

Kurz bevor der Wanderführerin endgültig die Puste ausgeht **wie peinlich!**, zeigt sich endlich Ruine Zavelstein. Nix wie rinn in die "jute Stube" und gründlich Pause gemacht!!!

 

Außer uns sind heute nur wenige Ausflügler unterwegs. Beste Gelegenheit, mit den Hunden das Treppenlaufen in die tiiiiiefenn (leider leeren) Weinkeller zu üben.

Und auf den Turm hinaufzusteigen, für ein bisschen Rapunzel-Feeling.

Das malerische Städtle hat seine Vorgärten für uns heute besonders hübsch herausgeputzt. Und so tippeln wir vorüber an liebevoll gepflegten Vorgärten Richtung Krokuswiesen.

Inzwischen ist's recht warm geworden: sogar die Bullenkälber verstecken sich im Schatten und lassen sich auch durch Liesels fröhliches Bellen nicht provozieren. - Viiiieeeelll zu heißßßßß ...

Endlich endlich erreichen wir wieder den kühlen Wald und die geheime Abzweigung auf den "Genießerpfad" Rötelbachschlucht.

Ja, hier kann man's eine Weile aushalten ... finden auch unsere Wölfe und nehmen einträchtig das eine oder andere Fußbad.

Doch auch der schönste Genießerpfad hat mal ein Ende. In unserem Falle ist dieses sogar verbarrikadiert!

 

Doch es hilft ihm nix: wir mogeln uns durch und kommen *schwupps* nach Kentheim.

 

Bei der letzten Wassernachfüll-Rast am Candidus-Kirchle lernen wir Mo(ses), die drei Monate alte Plüschversion aus "Irgendwas zwischen Bernersenn und Hovawart" kennen. Dann geht's auf zum letzten Stück, rund um den Kentheimer Berg.

Während wir noch rätseln, welche "Raupe Nimmersatt" sich uns da in den Weg stellt, sind wir schon an der gruuuhuuuhuuuuseligsten aller Eisenbahnunterführungen angekommen.

 

Nur noch 500 m bis zum ent-mischten Eis ==:o))

(das dann doch ein groooßer Salat wurde, gelle Jutta).

 

 

... und was soll ich euch sagen:

Wir sitzen noch nicht richtig im Biergarten unter dem großen (!) Schirm, da kommt auch schon der lange erwartete Regen.

 

Gerade rechtzeitig für uns, um ihm feixend lange Nasen zu drehen ==:o))


10.08.2014

EXTRA-Tour

Rötelbachschlucht, die Zweite

Bahnhof Bad Teinach - Neubulach

 

 

| 14 km | 400 hm
>> Karte     Fotos



Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ingrid,Pierre+Liesel (Montag, 18 August 2014 20:28)

    So rum war die Tour wieder ganz was neues,trotz der Schwüle und fast keiner Luft mehr. Uns hat es wieder Spaß gemacht.Vor allem beim ansehen der Bilder ist uns nochmal aufgefallen wie mittendrin im Rudel wir diesmal waren. Mit (viiel) Geduld und Spucke ist jeder Hund für Liesel (alsbald) schnuppe(kleiner Höhenflug vom Fraule-wuff-wuff).
    Danke nochmal an Marcella für den forschen Schritt vorneweg-so hat mein Zughund bestens funktioniert.
    Grüßle

  • #2

    Marcella und Picasso (Dienstag, 19 August 2014 07:53)

    S'war mal wieder herrlich. Es ist einfach wohltuend: draussen in der Natur - mit ein bischen Kultur reingemischt - im Rudel von Menschen und Hunden. So gut fuer Koerper und Seele.
    Und Picasso hat auch immer viel Spass an 'seinem' Tag!
    Und Ingrid: Gerne! Jederzeit!
    Freue mich schon auf die naechste Tour!

  • #3

    Jutta (Dienstag, 19 August 2014 09:00)

    Ja wieder ne super tolle Wanderung !
    An Cordula, hab nach dem Salat noch nen entmischtes Eis gegessen Vanille mit Apfelstrudel
    An Ingrid, ja unsere Hunde sind toll auch nen Anton der sonst immer lauthals an der Leine "proppelert" das Wandern im Rudel tut Mensch und Hund gut ,und die Hunde lernen viel Sozialkontakt.
    An Marcella, wir wollten doch mal voll Speed laufen......
    Freu mich schon auf Sonntag bis bald Ihr"Wanderwölfe"....

  • #4

    Sabine + Bärbel (Dienstag, 19 August 2014 20:31)

    Wir wären so gerne dabei gewesen. Schade, dass es nicht geklappt hat. Die Rötelbachschlucht-Tour hat mir damals super gut gefallen. Bis bald mal wieder.

  • #5

    Götz, Gioia und Omino (Mittwoch, 20 August 2014 06:28)

    Uns hat es auch sehr gut gefallen. Die Schwüle allerdings brauchst Du nächstes Mal nicht mit einzuplanen Cordula ;-))
    Meine beiden Jagdschweine waren auch fix und fertig. Ähnlich der letztjährigen Schönbuchtour (hähä). Ich bin die ähnliche Tour schon mal im Alleingang gewandert aber mit Euch zusammen ist das nochmal eine ganz andere Nummer!! Und zu Liesel: sie bekommt eben immer mehr von den anderen mit, dass nicht alles blöd ist auf dieser Welt. Und irgendwann (demnächst) wird sie begreifen, dass sie ein Rudeltier ist. Ich finde es toll mit ansehen zu dürfen was für immense Fortschritte sie in den letzten Monaten gemacht hat.