Von wegen "Lotterbett" !!!

 

Man nehme:

 

Einen goldenen Oktobersonntag,

ein gutes Dutzend wandererprobte Teilnehmer

eine Wanderstrecke von der anspruchsvolleren Sorte

 

lasse das Ganze gut gelaunt den ganzen Sonntag aufeinander einwirken,

mache davon rund 200 Fotos (neuer Rekord!)

 

... und fertig ist eine wunderbare Erinnerung, die man an tristen Wintertagen gerne hervor holt ...


Los ging's in Holzbronn am Friedhof,

wie immer äußerst pünktlich!


Da man Ende Oktober nie so genau weiß wie's Wetter wirklich wird, verlief die Strecke zu gut 3/4 auf gut ausgebauten Wegen.


 

 

Die wenigen Single-Trails, die wir berg*uff* zu bewältigen hatten, waren weitgehend trocken und unbehelligt von Mountainbikern, ergo in gut begehbarem Zustand.


Wie immer hatte sich die Wanderführerin umfassend vorbereitet und wusste das eine oder andere Geschichtle links und rechts vom Weg zu erzählen ... so auch die von "Geigerles Lotterbett" (hinten rechts im Bild).



Nach kurzen zwei Stunden gab's Mittagsrast auf Ruine Waldeck,

dann ging's schon wieder bergab.


Und vorbei am Waldecker Hof hinüber auf die andere Tal-Seite, die für uns ordentlich Nachmittagssonne einfing.

 

Alterspräsident Buddy ("Herr Strunz"!) spürte schon bald das wechselhafte Gelände in den kurzen Beinchen und nahm zwischendurch gerne mal die sanfte Sabinen-Sänfte ...


Mit herrlicher Aussicht auf die Bulacher Hochebene genossen wir den goldenen Oktober in vollen Zügen.


Auf dem Rückweg nach Holzbronn gab's noch eine Extraportion "Kräuterhexen"-Wissen.


dann ließen wir den Henry-See rechts liegen

und strebten der Einkehr entgegen.

Klugerweise hatten wir reserviert. Das Krabba-Nescht war erwartungsgemäß gut besucht.


Und hatten Glück: Der Koch war weder frisch verliebt noch zu lätschert.

Alle Essen waren prima, der Service war auch ok.


Auch der Zeitpunkt war gut gewählt: nicht zu voll, nicht zu wenig los.

Als wir das Lokal verließen, lud allerdings ein mächtiger Reisebus eine ansehnliche Gruppe hungriger Sonntagsausflügler genau vor der Türe ab ... *schnell weg hier*


Danke den eifrigen Tour-Fotografen:


26.10.2014


Durch die Xanderklinge - und dann über den "Daumen"

Calw-Holzbronn

 

  | 15 km | 540 hm
>> Karte      Fotos



Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Götz (Montag, 27 Oktober 2014 15:44)

    Es war mal wieder vom Allerfeinsten. Endlich mal so eine Rentnertour wie die Wolfschluchttrailtour. 8-))
    Auch das Nachher war wieder spitzenmäßig. Ich bin froh, dass es Euch gibt!!!!!

  • #2

    Susanne Turnau (Dienstag, 28 Oktober 2014 06:20)

    Da kann ich dir nur zustimmen. Bei mir hat es im rechten Füß schon geziept am Abend. Aber auch für spontane Treffs sind unsere Wanderungen super - ich hab mich so gefreut den Sven mal wieder zu sehen - gerne jeder Zeit wieder.

  • #3

    Götz (Dienstag, 28 Oktober 2014 06:23)

    In meinem Beitrag sollte es eigentlich heißen: nicht so eine Rentnertour!! Wer hat das "nicht" geklaut?? ;-))

  • #4

    Cordula (Dienstag, 28 Oktober 2014 06:59)

    Ja, ihr Lieben, wo drei Sterne draufstehen, muss auch ordentlich Schmackes drin sein.
    Doch tröstet euch: auch eure Wanderführerin hat schon am Sonntagabend einen Muskelkater vom feinsten gepflegt.

    Dafür wird's schon im November in Kilchberg wieder 1-Sterne-mäßig "easy going".
    Der aktuelle Anmeldestand spricht Bände: noch 5 Hunde und wir sind ausgebucht.

  • #5

    Andree (Dienstag, 28 Oktober 2014 09:18)

    Übrigens , die zwei jungen Wanderer mit Matratzen auf dem Rücken waren "Boulder mit ihren Crashpads" auf den Weg zum Lotterbett, als Kletterer / Freeclimber.

  • #6

    Cordula (Dienstag, 28 Oktober 2014 09:22)

    Ist ja interessant! Hast du die ausgefragt?

    "Boulder mit ihren Crashpads" ... gibt's das auch auf Doitsh???

    Und "Freeclimbing am Lotterbett" *grins* das Ding ist kaum 3 m hoch.
    Oder gibt's da in der Nähe irgendwo einen Steilhang, den wir ausgelassen haben?

  • #7

    Andree (Dienstag, 28 Oktober 2014 12:14)

    Ich habe einen junge Kollegen, der war dort schon "bouldern" also "Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden".
    Soll ganz schön anstregend sein, wegen der geringen Höhe sichern sie sich auch nur mit diesen Matratzen ab, "Crashpads".
    Siehe Youtube,
    http://www.youtube.com/watch?v=Q6XTY2wNRAU

  • #8

    Cordula (Mittwoch, 29 Oktober 2014 17:58)

    Spätestens jetzt ist klar: WANDERN BILDET ==:o))
    Danke für die ausführliche Erklärung, lieber Andree.