SHPPi+L = Impfschutz aktuell?

Wer mit den "Wanderwölfen" auf Tour gehen möchte, braucht

  • Spaß am Wandern
  • einen Vierbeiner.


Der Vierbeiner seinerseits braucht

  • Grundgehorsam
  • aktuellen, vollständigen Impfschutz
  • eine gültige Hundehaftpflichtversicherung

 

Schon vor zwei Jahren gab es im Landkreis Tübingen (Steinlachtal) erste nachgewiesene Staupe-Infektionen.


Die schlechte Nachricht:

Inzwischen hat sich die Viruserkrankung auf das gesamte Kreisgebiet ausgebreitet:  Aktuell hat der Amtsveterinär im Tübinger Landratsamt die Staupe bei 69 Füchsen, 4 Dachsen und 2 Mardern nachgewiesen.


Die gute Nachricht:

Alle untersuchten Tiere waren tollwutfrei.


Staupe ist tückisch.

Denn sie zeigt sich in einer Vielzahl von an sich harmlosen Einzelsymptomen.


Fieber. Hautveränderungen an Nase und Ballen. Magen-Darm-Erkrankungen. Krämpfe ... Wer da als Hundehalter auch nur einen Tick zu lange selbst herumdoktert, riskiert, dass es unter Umständen für eine lebensrettende Behandlung zu spät ist.



Deshalb lieber gleich:

 

Impfpass checken und ab zum "Hunde-TÜV".

Dann steht dem unbekümmerten Hunde-Wander-Vergnügen nichts mehr im Wege.

 

 

Übrigens:

Wann hatte deine Fellnase eigentlich ihre letzte Wurmkur?

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anke, Laszlo + Ruma (Montag, 16 März 2015 12:22)

    Hallo,
    die Staupe ist inzwischen im Schönbuch und bei uns direkt im Dorf in Bebenhausen angekommen.
    Bei uns warnt der Forst: Hunde an die Leine auch die geimpften - damit sie nicht unnötig mit eventuellen Kadawern in Berührung kommen.
    Mir ist ein Staupe-kranker Fuchs im Dorf vor das Auto gelaufen. Findet Ihr ein solches Tier unbedingt den Förster bzw. die Polizei informieren!
    Viele Grüße
    Anke