Durch die Gültlinger Heiden zum Lerchenberg

 

"Naturschutzgebiet und kein Ende ..."

 

Auf der ersten Tour im offiziellen Wanderwölfe-Jahr Nr. 4: gab es viele lange leinenpflichtige Abschnitte.

Umso mehr genossen unsere "fliegenden Hunde" die Freilaufmöglichkeiten.

 

Nichtsdestotrotz:

Götz, Gioia und Omino hatten eine tolle Strecke ausgesucht und auch das Wetter passend gemacht.

Dafür gebührt ihnen ein donnernder Applaus!



Wegen intensiver Geschirranpassungsmaßnahmen verspäteten sich die Treffpunkt-1-Teilnehmer ein wenig.


Am Startpunkt hatte sich schon eine ansehnliche Gruppe versammelt. Dauer-Läufer, Neulinge und ... grooooße Freude ... einige "verschollen Geglaubte" aus den Wanderwölfe-Anfängen, die sich in die "neue" Gruppe integrierten als wären sie nie weg gewesen ==:o)).


 

Doch erstmal war "Weihnachten" für die SMEURA-Hunde:

 

Spendensammlerin Anke kriegte ein Auto voll "Klamotten" ... und etliche Lieferankündigungen für die nächste Tour.


Kein Wunder, kam sie aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus.



Aus dem ursprünglichen Plan, in zwei Gruppen leicht zeitversetzt zu laufen, wurde "Gruppe 1 mit Verlängerung":


Götz mit frischem Tempo vorneweg,

ein laaaaaaaaanges Mittelfeld


und Cordula als "Besenwagen",

stressfrei Dank offline-Wanderer-Navi.

Bei Wetter mit dem Prädikat "leicht usselig" waren nur wenige andere Wanderer und gar keine (!) Radfahrer auf unserer Strecke unterwegs. Da reichten sogar die Sitzgelegenheiten am Gültlinger See für unsere kurze Mittagsrast.


Übrigens interessant:

Wenn auch das Wetter morgens in Ergenzingen noch so wüst daher kommt und einem der Wind fast das grüne Mützle vom Kopfe rüttelt,

sobald man mal auf der richtigen Spur ist, wird's jedem warm. Und eigenartigerweise scheint der Wind dann auch nachzulassen ... phänomenal!

 

Immerhin kamen wir ungetauft zurück an den Ausgangspunkt und ein ziemlich ansehnliches Grüppchen kehrte pünktlich zur besten Kaffeezeit in der Deckenpfronner Felsenburg ein.

 

Die waren von dem großen Andrang zuerst ein wenig überrascht, hatten aber schnell die Lage im Griff, ein paar Tische zurechtgeschoben und schon konnten wir schlemmen.

 

Da waren wir sicherlich nicht zum letztenmal !!!

22.03.2015

 

Durch die Gültlinger Heiden zum Lerchenberg

Start:

Wanderparkplatz B296 Deckenpfronn-Stammheim (siehe Karte)


 


    | 13 km | 250 hm

→ Karte      mehr Fotos


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Uwe (Montag, 23 März 2015 12:53)

    Das war eine echt super Wanderstrecke, Landschaft, Streckenprofil, Wandertempo alles hat gepasst. Mein Respekt und 3 mal Daumen hoch für Wanderführer Götz.

  • #2

    Susanne Turnau (Dienstag, 24 März 2015 05:44)

    Da kann ich mich nur anschliesen, es war so toll - und man fühlte sich wie komplett neben der Zivilisation. Weg von all dem Störenden...
    LG Susi

  • #3

    Marion Susanne (Dienstag, 24 März 2015 06:45)

    Obacha Cool,
    war die Wanderung.
    Machte richtig gute Laune :-)

  • #4

    Heinz Klenk (Dienstag, 24 März 2015 08:10)

    Auch von meiner Seite ein ganz dickes Lob an Götz für diese abwechslungsreiche Wanderung.
    Einzig die viele Leinenpflicht war für Nasja etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie hat es tapfer gemeistert.

    LG Heinz

  • #5

    Götz (Mittwoch, 25 März 2015 06:20)

    Vielen Dank für die Blumen. Es freut mich sehr , dass die Tour Euch gefallen hat. Und danke an Cordula für den, wie immer, tollen Bericht zur Tour. "Meine nächste Tour hat übrigens wesentlich weniger leinenpflichtige Abschnitte 8-))

  • #6

    Cordula (Mittwoch, 25 März 2015 08:12)

    Na wenn das soooo ist, dann freuen wir uns noch mehr auf die Juli-Tour.
    Mal sehen, ob Jette bis dahin ein "verlässlicher Freigänger" geworden ist.