Nur ein Viertelstündchen


Der Parkplatz eines Supermarkts in Deutschland

an einem sonnigen Samstagmorgen.

Fröhliche Menschen beim Wochenendeinkauf..


Mancher will nur schnell auf einen Sprung weg und wird dann überraschend an der Kasse aufgehalten.


Derweil hechelt sich Bello die Lunge aus dem Leib.


Innerhalb 15 Minuten kann der Hund einen Hitzschlag erleiden und an dessen Folgen elend krepieren.

Bello in Gefahr!

Nicht erst im Juli/August wird es kritisch. - Schon ab Ende März, wenn wir und noch wohlig nach jedem Sonnenstrahl räkeln, kann im abgestellten Fahrzeug die Temperatur schnell lebensbedrohliche Werte erreichen: - Auch beim Parken im Schatten: die Sonne wandert!


Was kann ich tun?

Prophylaktisch:

  • Bei der eigenen Privat-Haftpflichtversicherung anfragen, ob sie im Falle eines Einschreitens eventuelle Schadenersatzansprüche übernimmt (de facto: Sachbeschädigung um eine Tierquälerei zu beenden).

Im Ernstfall:

  • Situation dokumentieren (Handy-Foto)
  • Zeugen dazu holen (Name, Adresse notieren!)
  • im Supermarkt den Besitzer ausrufen lassen
  • 5 min. warten (wenn es die Situation noch zulässt: Lebenszeichen des Hundes einschätzen!)
  • Polizei rufen: "Am Supermarkt ... steht das Kfz (Marke, Kennzeichen) mit einem Hund drin. Der Hund zeigt Zeichen von Überhitzung. Das ist Tierquälerei! Bitte kommen Sie schnell!"
  • Wenn Polizei nicht innerhalb der nächsten 5 min. da ist:
    Seiten(!)Scheibe einschlagen, Hund rausholen, an einen kühlen Platz bringen, Wasser anbieten, mit nassen Handtüchern kühlen.
  • Notfalls Hund zum nächsten Tierarzt / in die nächste Tierklinik bringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0