Schreibblockade: Monhardter Wasserstube


SELBST ist der Wanderwolf - und schreibt seinen eigenen Tourbericht,
wenn die "Text-Wölfin" eine Schreibblockade hat und nicht in die Pötte kommt ...

Wie es sich für eine Hochsommerwanderung gehört strahlte die Sonne und der Himmel zeigte sich in schönstem weiß-blau. Temperaturen um die 20°C stimmten dann auch alle zufrieden. Die Wanderwölfe mussten sich erst einmal zusammenfinden, da einige in der angegebenen Straße parkten und einige in der „richtigen“. Aber wie Wanderwölfe nun mal sind war das kein Problem.

 

Nach erfolgreicher Vereinigung wurden erst mal lang ersehnte Fanshopartikel unter den Wolf oder die Wölfin gebracht. Nachdem dies erledigt war konnte es losgehen.


Nach erfolgreicher Vereinigung wurden erst mal lang ersehnte Fanshopartikel unter den Wolf oder die Wölfin gebracht. Nachdem dies erledigt war konnte es losgehen. Man war allerdings am falschen Startpunkt was einen Gang quer durch die Wiese dr' sau steile Berg nuff nötig machte. Dann ging es weiter stetig durch den Wald bergan bis an den Ortsrand von Waldorf welches auf 630müNN liegt. Zwischendurch hatte man schöne Ausblicke bis zu den Höhenzügen der Schwäbischen Alb. Der Weg verlief auf weiten Strecken durch den Wald was bei der Sonnenstrahlintensität auch sehr angenehm war.


Da das Wild sich nahe an den Wegen aufhielt mussten die Hunde sehr oft online wandern. Einige Jagdnasen bekamen ihre Nasen überhaupt nicht mehr vom Boden weg. Andere liefen ständig auf zwei Beinen.


Der Wanderführer hielt das Tempo durchgehend auf hohem Niveau. - Nicht weil etwa ein Bus wartete, sondern ein ausgewachsener Flößermeister ...




Zuallererst durften allerdings die Hunde ins Wasser - bei Temperaturen um 25°C hätte sich so mancher Hundeführer das gleiche Privileg gewünscht ...


Parallel zur Mittagsrast führte uns dann Herr Lörcher durch die Jahrhunderte lange Geschichte der Flößerei. - Eine lange Geschichte.


Da kam der eine oder andere Wanderwolf an die Grenzen der Aufnahmefähigkeit ...



Aber da half alles nichts ... Herr Lörcher war nicht nur in Original-Flößer-Montur, sondern auch ganz in seinem Element und beantwortete geduldig alle Fragen der "Flachländer" von "Jockele, SPERR!" bis zum "Holländer". 

Sogar den Bähofen hatte er extra für uns angeheizt und zeigte eindrucksvoll, warum die Flößergesellen seinerzeit gut auf Fitnesscenter verzichten konnten, wenn sie die Seile (Wieden) für ihre Flöße herstellten.


Schließlich drängte der Wanderführer dann doch zum Aufbruch ... er hatte NOCH ein Highlight für uns bestellt.


Weiter ging es entlang der Nagold.


Auf dieser Strecke konnte man, aufgrund ansteigendem Gegenverkehrs durch Fußgänger und Radfahrer, einmal mehr sehen wie eingespielt die Wanderwölfe mittlerweile sind. Jeder kann entspannt wandern, immer wird rechtzeitig gewarnt wenn Gegenverkehr oder Überholer sich nähern. Und jeder ist aufmerksam.

Ganz große Klasse !!!


Gegen 15.00 Uhr fanden wir uns dann im Waldhorn bei Herr Stoll ein. Der überdachte Biergarten war extra für uns zu dieser Urzeit schon eingedeckt und fünf Minuten später standen Kaffee und Kuchen zur freien Verfügung auf dem Tisch. Herr Stoll war am Wuseln mit den Getränken und nachfolgenden Bestellungen und hatte trotzdem immer ein offenes Ohr für uns und einen lockeren Spruch auf den Lippen. Man kann wirklich sagen: warmherziger sind wir noch selten empfangen und umsorgt worden!!

 

Unter anderem dieser Umstand war auch der Auslöser dafür, dass unsere Oberwölfin Herrn Stoll eine Wanderwolfkappe überreichte.

 

Wie so oft hatte eigentlich niemand wirklich Lust aufzubrechen.Schön wars ... wieder einmal.


Gruß Götz


26.07.2015



      | 16 km | 330 hm

→ Karte     mehr Fotos


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marion (Montag, 03 August 2015 19:19)

    Hallo Götz,
    also muss schon sagen:DIE WANDERSTRECKE WAR SUUUPER SCHÖN.Mir und Louis hat es irre Spass gemacht.Danke auch an alle Fotografen für die vielen schönen Bilder.
    Gruss Marion

  • #2

    Jürgen+Kiara+Aaron (Samstag, 08 August 2015 17:49)

    Jap, perfekt niedergeschrieben... hab dann doch das eine und anderemal schmunzeln müßen :) Auch ich sag Danke an Alle die diese herrliche Tour festgehalten haben und wir freuen uns auf's nächste Mal! Grüße Jürgen Kiara und Aaron