25.10.2015 - Der letzte Zipfel vom Heckengäu

"Maler Herbst" hatte tüchtig in den Farbkasten gegriffen, um uns eine schöne Landschaft noch wandernswerter zu machen.


Götz und sein Supernasen-Team hatte die Strecke wie gewohnt bestens gründlich vorbereitet ...





Blooooß die vielen Buckel ... lieber Götz! ... die hätten nicht sein müssen, wenn's nach uns Hinterherschnaufern gegangen wär.


... zum Fotoalbum

Zwei Neuigkeiten in der Wanderwölfe-Historie gibt's auch,

die wir für die Zukunft lieber nicht im Wanderwölfe-Repertoire hätten:

 

Zum ersten Mal in der nun 4-jährigen Wanderwölfe-Geschichte ist es der Hauptgruppe gelungen, ein kleines Hinterherschnauferles-Grüpple abzuhängen. Mitten im Wald. Und bei vielen Wanderwege-Kreuzungen.

Na ja, ein bisschen haben wir selbst dazu getan: wir hätten ja "langsam!" rufen können. Haben wir nicht, denn wir dachten, wir würden die Vorderen noch einholen. - Kräfte überschätzt. Falsch gedacht. A-Karte gezogen.

 

Zum Glück gab's Mobilfunkempfang (keine Selbstverständlichkeit auf manchen Touren!) und hatten wir genügend "Saft" auf dem Handy-Akku (wenigstens dort!). So konnte Götz zurück uns entgegen eilen und "retten".

 

 

Zweiter Punkt, den wir Organisatoren gerne anders hätten, ist die in letzter Zeit öfter mal gestellte Frage nach Abkürzungsmöglichkeit auf etwa 3/4 der Strecke. Dieses bislang nur vereinzelt aufgetretene "Mödele" scheint mittlerweile eine gewisse Sog-Wirkung zu erzeugen. Wir sehen mit Sorge, dass damit unerwünschte Einflüsse auf den Gruppenzusammenhalt wirken.In welchen Einzelfällen ggf. die ganze Gruppe eine Abkürzung nimmt, entscheidet jeweils der Wanderführer (siehe auch FAQ).

 

Unser Appell:

 

Bitte informiert euch VORHER über die Länge der Tour und die GEPLANTE Rückkehrzeit.

Für unsere Touren, auch die schwierigen, rechnen wir inklusive aller Pausen mit einer durchschnittlichen Geh-Geschwindigkeit von 3 km/h für die Gruppe.

 

Bedeutet:

Streckenlänge 15 km = Wander-Dauer  ca. 5 Stunden (geschätzt, ohne Unfälle).

Bei Start um 10:30 Uhr → voraussichtliche Rückkehr 15:30 Uhr plusminus 30 Minuten.

Es kann ja unterwegs immer mal etwas Unvorhersehbares eintreten.

Alle verfügbaren Informationen gibt euch gerne der Wanderführer vorab telefonisch.

ABER:

Hellseherische Fähigkeiten gehören NICHT zu den Standard-Wanderführer-Eigenschaften.

 

 

Für all diejenigen, die nach der Wanderung noch einen weiteren wichtigen Termin haben, den sie nicht verpassen dürfen, wird es ab April 2016 regelmäßig Kurzwanderungen geben (sonntags, 09:00 Uhr, 2 Stunden).

25.10.2015


Der letzte Zipfel Heckengäu

Gechingen

WF: Götz mit Gioia und Omino

 

        | 15 km | 300 hm
→ Karte     Fotos


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jürgen+Kiara+Aaron (Montag, 26 Oktober 2015 16:35)

    Hallo Zusammen und wieder treffend zusammengefasst Cordula ;) Klasse Tour und Fotos Götz! Und oben genannte Anregungen werd ich mal für mich so mit- bzw. aufnehmen ;) Freu mich aufs nächste Mal!

  • #2

    Richard & Akani (Montag, 26 Oktober 2015 20:56)

    Auch im Urlaub immer wieder interessant & amüsant die Tourberichte zu lesen. Apropos Abkürzungs"mödele", es gibt da ja auch das Turbo"mödele". Warum nicht kürzer, wenn es auch schneller gehen soll? Oder besser gar nicht mitlaufen, daß wäre dann mal ganz kurz, kürzer geht es kaum.