01.05.2016 - Ein neuer Anlauf

"Mairegen bringt Segen!", sagt eine Bauernregel.

 

Wenn's nach uns geht, bräucht's 2016 nicht gar sooo viel Segen wie im letzten Jahr, wenn wir noch einmal unserem mit allen (Mairegen-)Wassern gewaschenen Wanderführer Götz folgen auf seine tolle

 

Wikinger - Wölfe - Württemberger-Tour

... für ganz früh Ausgeschlafene ...

 

 

09:00 Uhr - 1. Treffpunkt: Ergenzingen, U-Haus

10:00 Uhr - 2. Treffpunkt: Neuhausen im Enzkreis (OT Schellbronn),

Schellbronner Straße (Wanderparkplatz Hohe Warte, siehe Karte);
ca. 50 km ab 1. Treffpunkt; >> Fahrgemeinschaften*) empfehlenswert!


*) Empfehlung zur Fahrtkostenbeteiligung ab Ergenzingen

50 km x (hin + rück) = 100 km * 0,30 € = 30 € geteilt durch alle Personen im Kfz

 

Los geht's am Wanderparkplatz "Hohe Warte" an der L 574 zwischen Neuhausen-Schellbronn und Pforzheim-Hohenwart. Nach einer halben Wegstunde erreichen wir "Hägars Hütte" (der da natürlich gar nicht wohnt!) und kommen über den Tiroler Weg (der natürlich auch nicht nach Tirol führt!) mit herrlichen Ausblicken ins Würmtal zum Hammanstein. Schließlich führt uns der Wolfsgrubenweg (der aus gutem Grund so heißt) auf den Grenzweg, der die ehemalige Grenze zwischen Württemberg im Osten und Baden im Westen markiert.

 

Wenig später können wir an der Hohenwarter Heuweghütte unsere Mittagsrast einlegen und fernab jeglicher Zivilisation nochmal probieren, ob uns das Badenerlied oder die Württemberger Hymne besser liegt ... oder ob wir uns eher "hohenzollerisch" fühlen.

 

Der Grenzweg führt uns weiter nach Süden, dann wenden wir uns westlich über den Hamberger-Tor-Weg dem Pforzheimer Höhenvorort Hohenwart zu, um einige schöne Ausblicke ins Nagoldtal zu genießen. Wir kreuzen den Eselsweg und gehen auf dem Reichenbacher Bergweg wieder hinauf nach Schellbronn.

 


01.05.2016

*EXTRA-Maien-Tour*  

Wikinger - Wölfe - Württemberger

09:00 Uhr - 1. Treffpunkt: Ergenzingen

10:00 Uhr - 2. Treffpunkt: Neuhausen, OT Schellbronn,

Schellbronner Straße / Parkplatz Hohe Warte


WF: Götz mit Gioia und Omino

 

 

     | 13 km | 250 hm
Bilder + Bericht 2015    anmelden



Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Götz (Montag, 25 April 2016 17:17)

    So Leute. Jetzt müsst Ihr den Bericht nochmal rückwärts lesen ;-)) da wir die Strecke diesmal andersherum, will sagen gegen den Uhrzeigersinn, wandern werden. Erstens ist die Steigung dann ein Gefälle ;-)) und vom "dramaturgischen" Gesichtspunkt ist der "langweilige" Teil dann gleich zu Anfang. Einkehr ist im
    www.gasthaus-forcheneck.de
    Ich werde noch einen Tag vorher meinen legendären Sonnentanz aufführen und meinen Teller ratzeputz leer essen um wenigstens etwas Chance auf Sonne zu haben für die Wanderung.
    Ich fand die Idee von Eva und Jens mit der Müllsammelaktion so genial, dass ich das auch auf dieser Tour machen werde. Für die Kackbeutel gibt es relativ wenig bis gar keine Entsorgungsmöglichkeiten.
    Na dann.....bis Sonntag

  • #2

    Jürgen + Gespann (Dienstag, 26 April 2016 08:49)

    Das mit dem Sonnentanz würd ich dann doch gerne sehen! Beim Teller leeressen bin ich dabei! ;)

  • #3

    Götz (Dienstag, 26 April 2016 09:44)

    Du hast aber auch gar keine Ahnung. Der Sonnentanz funktioniert nur bei Dunkelheit und natürlich alleine. Ich muss doch ins Zwiegespräch mit der Sonne kommen. Das ist unheimlich schwierig und erfordert höggschtde Konzendration.

  • #4

    Jürgen + 2 Fellträger (Dienstag, 26 April 2016 10:43)

    Jesses ich bin beeindruckt, allein das mit der Konzentration!.....Ähh.. was..?.. Ah ja Konzentration......ähh... ja... beeindruckt... genau... Klasse, kann ja nix schiefgehen! ;) Denk dran: Du bist der Beste!

  • #5

    Götz (Mittwoch, 27 April 2016 12:05)

    Ich werde alllleeeees geben.

  • #6

    Götz (Mittwoch, 27 April 2016 12:07)

    Wenn ich die Bilder vom letzten Jahr sehe fallen mir nur zwei Dinge ein:
    1. WIR SIND DIE GANZ HARTEN!!!!
    2. WIR SIND DIE BESTEN!!!!!

  • #7

    Götz (Samstag, 30 April 2016 08:22)

    Navidaten Parkplatz: 48.822978, 8.738697
    Einkehr: 48.829377, 8.800205

  • #8

    Götz (Samstag, 30 April 2016 10:48)

    Also ich hab alles gegeben (sonnentanzmäßig) aber der Sonnengott Ra lässt uns vermutlich im Stich. Dafür hab ich ein ernstes Gespräch mit Petrus geführt. Er wird mein Anliegen prüfen und schauen was er tun kann. ;-)) Er sagte noch er wird mal mit seinem alten Kumpel Ra reden. Na da bin ich mal gespannt. Vermutlich wird das wieder so eine "drega mr no oina? Ala!" Unterredung werden.

  • #9

    Uwe + Tyler (Montag, 02 Mai 2016 02:39)

    ....Hallo Götz, ich muss sagen; entweder du beherrscht den Sonnentanz super :-) ;-) oder dein "Draht" zum Sonnengott ist gut, entgegen jeder Wetter Vorhersage und allen Befürchtungen zum Trotz kam während der ganzen Wanderung kein Tropfen Regen vom Himmel. zum Ende der Wanderung musste so mancher eine Jacke ausziehen und die Sonne zeigte sich. Im übrigen wieder eine tolle Wanderstrecke, Klasse Truppe, einfach wieder ein genialer Wanderwölfe Sonntag. von mir gibt´s 3 mal Daumen hoch!